Öffentliche Versicherung "Neue Nähe" Making-Of

Unser neuer Kinospot für die Öffentliche Versicherung.

Der Kinospot "Neue Nähe"  entstand in Zusammenarbeit mit der Agentur Dievision für den den fantastischen Kunden die Öffentlichen Versicherung aus Braunschweig. Er erzählt in modernen Bildern von der neuen Erreichbarkeit der Öffentlichen, die gerade mit ihrem Kundenportal online gestartet ist.  Der Spot aus der "Ich-Perspektive" stellt uns eine selbstbewusste, junge Frau vor, die das Multi-Tasking zwischen der digitalen und persönlichen Welt perfekt beherrscht. Immer so wie es ihr am

besten passt. Getrieben von den etlichen anderen Ego-Perspektive-Hände-Spots im Web, waren wir motiviert dieser Technik frischen Wind zu verpassen und es besser zu machen. Entstanden ist ein Spot, der mit nur zwei versteckten Schnitten auskommt und deren erster Teil in einer "One-Shot" Plansequenz gedreht wurde. Wer mehr erfahren möchte, liest weiter und schaut sich hier das Making-Of an!

Making-OF

Das Storyboard

Um dem Ganzen unseren eigenen Stempel auf zu drücken, nahmen wir uns die Schlüsselbilder vor und strickten eine Plansequenz zusammen, die alle Bilder ohne Schnitt zusammen bringt. Zunächst stellten wir Überlegungen an, wie sich eine Szene in die andere umbauen lassen könnte. Unsere Erfahrung im Animationsfilm kam unserem Konzept zu Gute und wir setzen uns keine räumlichen oder mechanischen Grenzen: "Ein Café-Tisch von oben, der, wenn man ihn wegklappt, zur Kühlschranktür in frontaler Ansicht wird. Eine Fahrt zurück aus den Kühlschrank, direkt in ein Zelt. Wieder raus aus dem Zelt in die Vogelperspektive über einem Bett."

Beim Storyboard legten wir bereits alle "mechanischen" Übergänge fest. Aber planbar wurde das Ganze erst mit einem maßstabsgetreuen 3D-Modell und einem Animatic, dass das Timing und die Abläufe vorgibt. Die Kunst dabei, niemals aus dem Auge zu verlieren, dass wir das Ding am Ende noch Abdrehen mussten - Eine großartige und spannende Erfahrung.

 

Das Animatic

 

Um den Step vom Storyboard zum fertigen Film und Dreh abzukürzen, erstellten wir auch hier ein Animatic, mit dem wir das Timing des Voice-Over's, der Animation bzw. des Films testen konnten. Die Besonderheit: Zuerst grob skizziert, entwickelte sich das Animatic im Prozess der Planungen zur akkuraten Vorgabe für den Dreh. Das Set mit den einzelnen Objekten inbegriffen entwickelten und modellierten wir im Voraus mit der 3D-Software Cinema 4D in realen Maßen. Mithilfe der 3D-Technik konnten wir Kamerabewegungen testen und optimieren, sodass wir im Prinzip vor der eigentlichen Produktion bereits den extakten Ablauf des Kinospots hatten. Das galt sowohl für die Abstände von der Kamera zum Objekt, als auch die Größe der Objekte, wie z.B. der Bodenplatten und Aufbauten für den Kühlschrank. Wir definierten die Brennweiten für die Kamera und legten die Bewegungen fest. Wichtige Informationen, die wir dann im Setbau Zentimeter genau übernommen haben.

Der Dreh

Spannend! Wird alles gelingen und die Prozesse greifen so ineinander, wie es die Drehvorbereitung geplant hat? Die Crew hatte die erste Hälfte des Drehtags Zeit sich in unzähligen Durchlaufproben dem Ziel zu nähern. Alles musste stimmen. Der Oberbeleuchter musste die Lichtsettings ineinander dimmen, der Rest des Lichtteams schattete ab, wo es nötig war und sorgte für feine Bewegung im "Laubbaum". Die Kameracrew musste die Dolly-Fahrt, Funkschärfe und den Bildausschnitt koordinieren. Die Handmodelle waren immer auf Zack und reiften das Timing ihrer Gesten aus. Nicht zu vergessen die vielen Assistenten, die alles anschoben, abstoppten, anreichten, weglagen, an und ausschalteten und die Aufnahmeleitung, die für die Regie alles im Überblick behielt. Done! Der Kinospot "Neue Nähe" - ein Heidenaufwand für einen super Kunden und ein tolles Ergebnis.  

OVB_NeueNaehe_MakingOf