Continental Landwirtschaftsreifen
"Mit Herz und Ähre"

„Mit Herz & Ähre.“ - Das ist der Slogan von Continental für diesen Werbespot. Genauso fasst es, wie bei jeder PicPacker-Produktion, unsere Hingabe zum Film zusammen. Es war uns eine "Ehre" für so einen globalen Player wie Continental diesen Film zu produzieren.
Wir wurden von der Agentur Windrich & Sörgel dazu eingeladen ein emotionales Werk zu kreieren, welches die effektive Zusammenarbeit zwischen den Ingenieuren bei Continental und den Bauern präsentiert. Denn die Verschmelzung beider Parts, Theorie und Praxis, lassen Großes entstehen und perfektionieren die Reifen in der Landwirtschaft. Denn darum geht es in diesem Film: Der Landwirtschaftsreifen ist der heimliche Star.

Dabei liegt der Fokus sowohl auf der Performance auf dem Acker, als auch auf dem Respekt vor der Natur.
Für die stilistische Umsetzung fiel unsere Entscheidung schnell auf die ausdrucksstarke „Seite-an-Seite“-Symbolik aus den Textmotiven der Kreativ-Agentur. Technisch betrachtet, bedeutet das, eine Umsetzung mit Split Screens kombiniert mit Match Cuts. Bereits bei der Vorproduktion erfordert dies genauestes Planung bei der Motivwahl und später bei der Feinjustierung während des Filmdrehs. Zusammen mit einem eingespielten Team und talentierten Darstellern erwiesen sich die Drehtage trotz wechselhaften Witterungsbedingungen als Leichtigkeit und tolle Abwechslung.

 

Making-of

Vorproduktion - Gute Planung ist der halbe Dreh.

Vorraussetzung für einen reibungslosen Ablauf in der Filmproduktion ist die Planung. Für den Location-Check waren wir daher im Continental-Werk in Stöcken und auf einem Bauernhof in Wettmar.
Dort haben wir zusammen mit unserem Kameramann die einzelnen Drehorte und deren Gegebenheiten geprüft und die Hauptmotive festgelegt, welche als Orientierung in das Storyboard und den Drehplan eingefloßen sind. Das war bei dieser Produktion für Continental besonders wichtig, da das Konzept eine Darstellung per Split Screen / Match Cut vorsah. Dank dieser Planung im Vorfeld können wir unserem Kunden im Allgemeinen eine Garantie geben, dass es am Drehtag ohne Fehlkalkulationen glatt über die Bühne geht.

Produktion - Filmarbeit ist Teamarbeit.

Insgesamt drehten wir an drei Tagen. Einen vollen Tag widmeten wir dabei dem Continentalwerk in Stöcken. Dort ging es in erster Linie um die Theorie. Wir zeigen die Entwicklung und Zusammensetzung des Reifens in den Räumlichkeiten des Stöckener Werkes beginnend bei der Planung über die Zusammensetzung der Struktur bis hin zum fertigen Traktor-Reifen "Tractor 85". Zwei Tage lang drehten wir daraufhin in der Natur den praktischen Teil, an der Seite des Bauern, der den Reifen täglich benutzt. Um sechs Uhr morgens begannen wir in der malerischen Kulisse der Vororte Hannovers. Dabei kamen Bildmischer und eine selbstgebaute Regenmaschine zum Einsatz. Logistisch waren vor allem die Dreharbeiten auf dem Acker, ohne Strom und mit viel schwerem Equipment eine Herausforderung. Doch mit einem geduldigen Kunden, einem eingespielten Team und purer Leidenschaft für eine professionelle Filmproduktion über die Agrarwirtschaft, waren wir für dieses tolle Projekt bestens gewappnet.

Postproduktion - Aus Liebe zum Detail.

Auf Wunsch unseres Kunden Continental haben wir den Establisher-Timelapse-Shot in der Postproduktion einem professionellen Feinschliff unterzogen, indem wir zum einen den eintönigen Himmel durch einen Dynamischeren ersetzt haben. Zum anderen haben wir das Gebäude mit einem, nicht zu übersehenen Logo ausgestattet, damit der Establisher seiner Funktion gerecht wird und das entsprechende Unternehmen sofort zum Film zugeordnet werden kann. Des weiteren haben wir noch einige kleinere Störer, wie einen Kran oder die Tankstelle im Hintergrund, retuschiert. So kann nichts mehr vom Hauptakteur ablenken!

Apropos Hauptakteur: Dass in diesem Film für Continental natürlich der Landwirtschaftsreifen im Mittlepunkt steht, sollte mittlerweile klar sein. Den galt es perfekt in Szene zu setzen und damit uns das gelingt, waren wir uns für Nichts zu schade. Um unsere Intention zu erfüllen, die Theorie und Praxis, Ingenieur und Landwirt, im Abschlussmotiv symbolisch, Seite an Seite, zusammenzuführen, hat es damit angefangen den riesigen Reifen an zwei verschiedenen Drehorten identisch und zentimetergenau zu positionieren.
Dafür knien wir uns sogar vor ihm nieder!

 

FAQs - PicPacker hat die Antworten.

+ Wie lange dauert die Videoproduktion eines Imagefilms?

Das hängt von den Aufwänden ab, die zur Erstellung des Films betrieben werden müssen. Ähnlich wie beim Hausbau. Ihr Fundament ist die Konzeptphase in der Sie von uns Text, Drehbuch und Storyboard bekommen. Je nach Beschaffenheit der Grundinformationen und der gesamten Ausmaße des Vorhabens, nimmt das ca. zwei Wochen in Anspruch. Dann kommt der Rohbau – die eigentliche Produktion zu der wir unsere Drehpläne und Teams zusammenstellen. Hier kommt es darauf an wie viele Fachkräfte wir koordinieren. Je mehr Menschen involviert sind, desto schneller geht es. Zum Schluss kommt der Anstrich. Wir nennen das Postproduktion. Jetzt schneiden wir den Film, fügen evtl. Effekte dazu und machen die Farbkorrektur. Im Durchschnitt sind jetzt 6 Wochen nach dem ersten Telefonat vergangen. Mit der Übergabe der Schlüssel ist Film nun fertig.

+ Was kostet ein Imagefilm?

Noch einmal das Beispiel Hausbau: Vor jedem Bauvorhaben steht vor der Wahl: Kaufe ich eine Wohnung oder baue ich ein Fertighaus oder sogar eine Villa? PicPacker berät Sie gern, um herauszufinden welche Skalierung für Sie Sinn ergibt. Film ist nicht gleich Film: Seine Villa für nur eine Woche mit Freunden zu teilen ist Verschwendung und nur ein Zelt aufzustellen, um dort viele Jahre Gäste zu empfangen… Zumindest abenteuerlich! Je größer das Haus, desto mehr Menschen werden am Bau beteiligt sein. Das verursacht Kosten. Wünschen Sie sich besondere Materialien, z.B. einen Drohnenflug, ist das eine Frage des Budgets. Ob klein oder groß, wir beherrschen unser Handwerk und liefern motiviert ab. Gedrehte Filme starten bei ca. 4.000,00 EUR und mit 40.000,00 EUR zaubern wir im Team in kurzer Zeit tolle Effekte.

+ Gute Gründe sich ein Video erstellen zu lassen.

Es gibt viele Gründe ein Video erstellen zu lassen – und alles Gute! Eine Studie von Forbes zeigt, dass 52% der Führungskräfte wöchentlich Videos im Kontext der Arbeit konsumieren. Und die Investition lohnt sich. Nach eMarketer sagen ebenfalls 52% von Marketing-Profis weltweit, dass Video im Vergleich zu anderem Content der Typ mit dem besten ROI ist.

+ Was ist ein Motiondesign-Studio und eine Filmagentur wie PicPacker?

Motiondesign beschreibt eine designorientierte Herangehensweise an Film. Als Filmagentur liefern wir Vermarktungsstrategien, Konzepte und Texte. Ist ein Drehbuch fertig, liefert der Motiondesigner die richtige visuelle Ausdrucksform und legt fest, ob z.B. ein Dreh oder eine illustrative Animation das Richtige ist. Filmproduktionen liefern diese Expertise nicht und verkaufen all zu gern nur das was ihnen auch liegt. Bei PicPacker arbeiten diplomierte Kommunikationsdesigner, die diese wichtigen gestalterischen Entscheidungen mit unseren Kunden in der Beratung treffen. Film ist unser Handwerk und Design ist unsere Passion. Nur so bekommen Sie ein Video, dass ihrem Kommunikationsauftrag gerecht wird.

Das könnte Sie auch bewegen!

  Stadtwerke Wolfsburg Imagefilm

Stadtwerke Wolfsburg Imagefilm

  Kerry Logistics - Erklärfilm

Kerry Logistics - Erklärfilm

  Öffentliche Versicherung "Firmenschutz"

Öffentliche Versicherung "Firmenschutz"

}